Online-Videothek

Netflix kommt noch 2014 nach Deutschland

21.05.2014
Die Konkurrenz im Geschäft mit Videos aus dem Internet wird sich in Deutschland demnächst noch einmal verschärfen.

Der US-Riese Netflix hat am Mittwoch seinen Start für Ende des Jahres angekündigt. Auf dem deutschen Markt sind bereits mehrere Anbieter aktiv, über die man für eine Abo-Gebühr Filme und TV-Serien aus dem Netz abrufen kann. Neben einheimischen Diensten wie Maxdome oder Watchever gehört dazu auch der Online-Händler Amazon. Er startete zu Jahresbeginn einen Preiskampf: Ein Video-Angebot gibt es dort für knapp 50 Euro im Jahr im Zwangsbündel mit kostenloser Prime-Zustellung.

Firmenzentrale von Netflix in Los Gatos, Kalifornien
Firmenzentrale von Netflix in Los Gatos, Kalifornien
Foto: Netflix

Netflix, das anfänglich DVDs per Post verliehen hatte, war in den USA 2007 ins Geschäft mit Video-Streaming aus dem Netz eingestiegen und hat 48 Millionen Kunden in 40 Ländern. Genauso wie Amazon produziert Netflix auch eigene Serien ("House of Cards" mit Kevin Spacey zum Beispiel), um Nutzer anzulocken. Ein Deutschland-Start war bereits seit langem erwartet worden. Gleichzeitig solle der Dienst auch auf Österreich und die Schweiz sowie auf Frankreich, Belgien und Luxemburg ausgeweitet werden, hieß es am Mittwoch.

Details zu Preisen (wo Netflix in Europa schon aktiv ist, kostet der Dienst derzeit 8,99 Euro monatlich), Inhalten und unterstützten Geräten will Netflix zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.