Web

 

Netflix-Aktie fällt nach Gewinnwarnung

25.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Aktienkurs von Netflix, einer "Dotcom der zweiten Generation", fiel gestern zum Fixing an der US-Technikbörse Nasdaq um elf Prozent auf 31,20 Dollar. Grund war eine Gewinnwarnung: Die im kalifornischen Los Gatos ansässige Firma hatte erklärte, sie erwarte für ihr erstes Fiskalquartal 5,6 bis 8,1 Millionen Dollar Verlust bei Einnahmen von 96 bis 101 Millionen Dollar. Zuvor lautete die Prognose auf 94 bis 99 Millionen Dollar Umsatz und einen Fehlbetrag von 1,2 bis 3,7 Millionen Dollar. Beim Pro-forma-Ergebnis (abzüglich Kosten für Mitarbeiteraktien) avisiert Netflix einen Verlust von 0,9 bis 3,4 Millionen Dollar statt zuvor eine bis 3,5 Millionen Dollar Gewinn.

Netflix, das einen CD-Verleih im Abonnement-Modell mit Web-Interface und Postversand betreibt, begründete den höheren Verlust mit gestiegenen Kosten für die Akquise von Neukunden. Zu Ende des Quartals werden rund 1,9 Millionen Abonnenten erwartet. Die Kundenzahl sei unerwartet hoch gestiegen, die entsprechenden Marketing-Kosten würden direkt bei Vertragsabschluss verbucht, erklärte das Unternehmen, das im Vorjahresquartal auf Basis von 55,7 Millionen Dollar Umsatz einen Verlust von 4,5 Millionen Dollar oder 20 Cent pro Aktie ausgewiesen hatte. (tc)