Web

 

Netbeans soll Sun aus der Patsche helfen

21.10.1999
Sun gründet Fonds für Programmierer

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wie erwartet hat Sun Microsystems die tschechische Firma Netbeans gekauft, die Programmierwerkzeuge für Java entwickelt. Das europäische Unternehmen bietet Tools für Windows, Solaris sowie Linux und ist bekannt für seinen "Netbeans Developer", eine vollständig in Java geschriebene grafische Programmierumgebung, die als eine der ersten die "Java 2 Enterprise Edition" von Sun unterstützen wird. Mit dieser Übernahme, zu der bisher keine finanziellen Details veröffentlicht wurden, holt sich Sun zum zweiten Mal einen Spezialisten für Entwicklungs-Tools ins Haus. Im August dieses Jahres hatte der Workstation-Anbieter das Softwarehaus Forté gekauft, um seiner lahmenden Division für Web-Anwendungen auf die Sprünge zu helfen (CW Infonet berichtete). Mit diesen beiden Firmen versucht Sun, im Software-Entwicklungsmarkt Rückstände gegenüber Microsoft, IBM und Oracle aufzuholen. Erst vor kurzem hatte die Unix-Company ihre eigenen Tools "Java Workshop" und "Java Studio" wegen mangelnden Erfolgs eingestellt (CW Infonet berichtete).

Sun will ferner Startup-Companies finanzieren, die Produkte auf Basis der Java-Technologie entwickeln. Zu diesem Zweck gründete das Unternehmen einen Fonds mit einem Investitionskapital in Höhe von 200 Millionen Dollar.