Für 1,5 Milliarden Dollar

NetApp kauft den Wettbewerber Data Domain

Alexander Freimark wechselte 2009 von der Redaktion der Computerwoche in die Freiberuflichkeit. Er schreibt für Medien und Unternehmen, sein Auftragsschwerpunkt liegt im Corporate Publishing. Dabei stehen technologische Innovationen im Fokus, aber auch der Wandel von Organisationen, Märkten und Menschen.
Storage-Spezialist NetApp übernimmt Data Domain für 1,5 Milliarden Dollar. Synergien erhoffen sich die Firmen aus dem Vertrieb von NetApp und den Produkten von Data Domain.

NetApp und Data Domain haben sich auf eine Übernahme geeinigt. Im Zuge des Abkommens wird NetApp rund 1,5 Milliarden Dollar, umgerechnet 25 Dollar in bar und Aktien pro Anteilschein, für den Wettbewerber bezahlen. Data Domain hat im vergangenen Geschäftsjahr mit 800 Mitarbeitern 274 Millionen Dollar umgesetzt, 122 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Gemeinsam können sich beide Unternehmen vermutlich leichter gegen Schwergewichte wir EMC im Markt behaupten. Während Data Domain im Trend liegende Technologien für die Deduplizierung im Sortiment hat, mit denen sich redundante Daten herausfiltern und entsorgen lassen, verfügt NetApp über eingespielte Vertriebsstrukturen.

NetApp kann neue Technologien gut gebrauchen, die jüngste Quartalsbilanz spricht Bände: Im Berichtszeitraum, der am 24 April beendet wurde (Q4), setzte das Unternehmen 880 Millionen Dollar um, nach 938 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn fiel von 90 Millionen auf 75 Millionen Dollar. Zudem gab NetApp keinen Umsatzausblick für das laufende Quartal und das Fiskaljahr ab.

Mehr dazu?