Web

 

Nero erneuert Brennsoftware für Linux

01.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nero hat seine CD- und DVD-Brennsoftware für Linux auf den Versionsstand 2.0.0.2 gebracht. Sie unterstützt nun Dual-Layer-DVDs, außerdem lassen sich (nicht kopiergeschützte) Video-DVDs duplizieren. Eine Übersicht aller Funktionen findet sich auf der Nero-Website.

Die erste Version von "NeroLinux" erschien im März dieses Jahres. Während die meisten Brennprogramme für Linux lediglich grafische Benutzerführungen für die Kommandozeilen-Tools "cdrecord" und "mkisofs" sind, basiert NeroLinux auf eigenen Brennroutinen. Die Bedienung gibt auch mit Linux unerfahrenen Nutzern keine Rätsel auf und orientiert sich am Windows-Pendant - wenn auch Nero 6 für Windows mehr Funktionen bietet. Unter anderem fehlt der Linux-Version ein Sound-Editor.

Die Testversion von NeroLinux 2 steht als RPM sowie als Debian-Installationspaket (deb) für x86-Prozessoren mit 32 Bit zum Download zur Verfügung. Sie ist laut Nero auf Suse Linux (ab Version 8), Red Hat Linux (ab Version 7.2), Fedora Core 1 bis 3 und Debian GNU/Linux lauffähig und lässt sich über den angegebenen Testzeitraum ohne Einschränkungen nutzen. Für den Download eines Lizenzschlüssels, der die Testversion zu Vollversion wandelt, verlangt Nero 20 Euro. (lex)