Bausoftware

Nemetschek verbucht 2009 Umsatzminus

24.03.2010
Der Bausoftware-Spezialist Nemetschek hat 2009 ein Umsatzminus verbucht, dank geringerer Zinszahlungen unter dem Strich aber mehr Geld verdient.
Nemetschek-Chef Ernst Homolka
Nemetschek-Chef Ernst Homolka

Die Münchner erlösten im vergangenen Jahr 135,6 Millionen Euro, das sind 9,8 Prozent weniger als noch 2008. Das Konzernergebnis verbesserte sich von 10,4 auf 12,2 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in München mitteilte. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) blieb mit rund 21 Millionen Euro nahezu unverändert.

Vor allem das Geschäft mit Software-Lizenzen (u.a. "Allplan", "Cinema 4D") ging im vergangenen Jahr deutlich zurück. Für 2010 Jahr rechnet das Unternehmen mit etwa gleichbleibenden Umsätzen. Zwar fehlten in der Baubranche noch spürbare Investitionsimpulse, dank der sich erholenden Wirtschaftslage erwartet man jedoch ein leichtes Wachstum. (dpa/tc)