Web

 

Nemetschek baut auf das Auslandsgeschäft

05.08.2004

Der Münchner Bausoftwarespezialist Nemetschek AG hat im ersten Halbjahr 2004 wieder einen Umsatz- und Gewinnzuwachs erzielt. Wie das Unternehmen bekannt gab, stiegen die Einnahmen gegenüber der Vorjahresperiode um 2,8 Prozent auf 46,4 Millionen Euro. Der Betriebsgewinn wuchs nach vorangegangenen Restrukturierungsmaßnahmen überproportional zum Umsatz um 31,4 Prozent auf 2,5 Millionen Euro. Unter dem Strich erzielte Nemetschek einen Nettoprofit von 1,6 Millionen Euro oder 16 Cent pro Aktie, nach 1,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Vor Wertberichtigungen hätte der Überschuss je Anteil sogar 33 Cent (Vorjahr: 30 Cent) betragen, teilten die Münchner mit.

Für den weiteren Jahresverlauf liegen die Hoffnungen des Vorstandsvorsitzenden Gerhard Weiß in erster Linie auf dem starken Auslandsgeschäft, während in Deutschland ein weiterer Rückgang der Bauinvestitionen erwartet wird. Insgesamt geht Nemetschek für 2004 aber nach wie vor von leicht steigenden Umsatzerlösen sowie einem weiteren Ergebniszuwachs aus. 2003 waren die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um zehn Millionen auf 95,6 Millionen Euro zurückgegangen. Gleichzeitig war es der Bausoftwareschmiede jedoch gelungen, mit einem Nettoprofit von vier Millionen Euro wieder in die Gewinnzone zurückzukehren. (mb)