Energieeffizienz und Performance

Nehalem-Server stehen in den Startlöchern

Bernhard Haluschak ist als Redakteur bei der IDG Business Media GmbH tätig. Der Dipl. Ing. FH der Elektrotechnik / Informationsverarbeitung blickt auf langjährige Erfahrungen im Server-, Storage- und Netzwerk-Umfeld und im Bereich neuer Technologien zurück. Vor seiner Fachredakteurslaufbahn arbeitete er in Entwicklungslabors, in der Qualitätssicherung sowie als Laboringenieur in namhaften Unternehmen.
Intels neue Prozessorgeneration Nehalem bringt massive Verbesserungen in Sachen Performance und Energieverbrauch. Lesen Sie, was die großen Server-Anbieter mit der CPU vorhaben.

Im Markt für x86-Server könnte die jüngste Prozessorplattform aus dem Hause Intel einen Quantensprung auslösen. Die neue Xeon-5500-CPU, die auf der Nehalem-Architektur des Herstellers basiert, stellt sowohl hinsichtlich der Rechenleistung als auch in Sachen Green IT beziehungsweise Energieeffizienz alle bisher verfügbaren Systeme in den Schatten. Erste Testergebnisse finden Sie hier. Intel baut damit seine ohnehin schon starke Stellung gegenüber dem Erzrivalen AMD weiter aus.

Im Vergleich zu den älteren Xeon-Prozessoren (Harpertown) hat Intel einige grundlegende Veränderungen vorgenommen. So liegt etwa der Speicher-Controller nicht mehr im Chipsatz sondern in der CPU. Darüber hinaus verzichtet der Chipkonzern auf die FB-DIMM-Technik und verwendet stattdessen Standardspeichermodule vom Typ DDR3.

Intels Xeon-Prozessoren sind im Server-Markt weit verbreitet. Kunden bietet sich eine breite Auswahl entsprechend ausgestatteter Rack-, Blade- oder Tower-Server. Fast alle bedeutenden Hersteller springen deshalb auch auf den Nehalem-Zug auf. Hier lesen Sie, welche Modelle verfügbar sind und was sich die Hersteller davon versprechen.