Web

 

NEC will Supercomputer-Spitze zurück

20.10.2004

Den an IBM verlorenen Spitzenplatz in der Liste der weltschnellsten Supercomputer will NEC mit dem Vectorrechner "SX-8" zurückerobern. Im Dezember erscheinen drei Varianten dieses Rechnertyps, und deren stärkste soll es auf 65 Teraflops bringen. Es ist eine Multi-Node-Maschine mit 512 Knoten, die jeweils aus acht Prozessoren bestehen. Das System arbeitet mit bis zu 64 TB Arbeitsspeicher und hat laut Hersteller eine Datentransferrate von 262 TB pro Sekunde. Details zur Architektur des Systems teilte NEC noch nicht mit.

Geradezu bescheiden nehmen sich dagegen die zwei Single-Node-Varianten des Superrechners aus. Der "SX-8/A" arbeitet mit vier bis acht CPUs, der "SX-8/B" verfügt über einen bis vier Prozessoren. Diese Maschine soll monatlich rund 11 000 Dollar Miete kosten. Andere Preise sind nicht bekannt.

Der Multi-Node-SX-8 hat einen fast doppelten Durchsatz als der 36 Teraflops leistende "Blue Gene", mit dem sich IBM vor gut einem Monat an die Supercomputer-Spitze setzte. Er verdrängte den ebenfalls von NEC gebauten "Earth Simulator", der auf 35,86 Teraflops gekommen war, auf Platz zwei. Wenn überhaupt wird NEC die Topposition nur kurze Zeit halten können. Denn der am Lawrence Livermore National Laboratory installierte Blue Gene ist noch nicht komplett, sondern nur ein aus acht Racks bestehendes Teil eines wesentlich größeren Systems. Anfang 2005 soll der Ausbau abgeschlossen sein. Die geschätzte Spitzenleistung soll dann 360 Teraflops betragen. (ls)