Web

 

NEC senkt Umsatz und Verlust

25.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aufgrund hoher Wertberichtigungen auf Aktienanlagen hat der japanische Elektronikkonzern NEC im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr 2002/2003 den zweiten Jahresverlust in Folge verbucht. Allerdings gelang es dem PC- und Halbleiterhersteller, das Defizit im Vergleich zum Vorjahr von 312 Milliarden auf 24,6 Milliarden Yen (186 Millionen Euro) zu senken. Auf operativer Basis erzielte der größte japanische PC-Anbieter bereits ein Plus von 120,8 Milliarden Yen (1,1 Milliarden Euro), nachdem im Vorjahr noch ein Betriebsverlust von 55,5 Milliarden Yen (419,5 Millionen Euro) angefallen war.

Nach dem Turnaround auf operativer Basis will NEC im laufenden Geschäftsjahr auch netto die Rückkehr in die Gewinnzone stemmen. Dabei stellt der Konzern einen Überschuss von 30 Milliarden Yen (227 Millionen Euro) bei 4,8 Billionen Yen (36,3 Milliarden Euro) Umsatz in Aussicht. Wegen der schwachen Nachfrage nach TK-Ausrüstung und Mobiltelefonen waren die Einnahmen im abgelaufenen Geschäftsjahr gegenüber dem Vorjahr um acht Prozent auf 4,7 Billionen Yen (35,5 Milliarden Euro) gesunken. (mb)