Web

 

NEC-Handy empfängt Digitalfernsehen

10.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische NEC-Konzern hat heute in Tokio den Prototyp eines Handys vorgestellt, das gleichzeitig in der Lage ist, terrestrisches Digitalfernsehen zu empfangen. Kommerziell einführen will der Hersteller das Gerät im Jahr 2005, obwohl noch unklar ist, ob bis dahin überhaupt entsprechende Sendungen ausgestrahlt werden. In Japan soll terrestrisches Digitalfernsehen ab Dezember dieses Jahres in einigen Großstädten gesendet werden. Programme speziell für mobile Endgeräte sind aber erst Jahre später zu erwarten.

NECs Fernseh-Handy soll nicht nur Sendungen empfangen können, sondern darüber hinaus auch die gleichen interaktiven Dienste wie stationäre Digital-TV-Geräte bieten (so soll man etwa während einer Kochsendung Rezepte oder Wegbeschreibungen zu Restaurants empfangen oder bei Einkaufssendungen Bestellungen aufgeben können). Der heute gezeigte Prototyp basiert auf einem existierenden W-CDMA-Modell, wie es NTT DoCoMo für seinen UMTS-Service "FOMA" verwendet. NEC setzt darin derzeit noch ein LCD an, künftig könnte aber ein OLED-Display (Organic Light Emitting Diode) zum Einsatz kommen. Größte Herausforderung für den Real-World-Einsatz dürfte eine passable Akkulaufzeit sein. Der Prototyp schafft nur gut eine Stunde TV-Empfang, bevor er wieder aufgeladenwerden muss. (tc)