Web

 

NCR setzt Prognose hoch

11.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Arbeit von Mark Hurd, inzwischen als CEO zu Hewlett-Packard gewechselt, trägt offenbar weiterhin Früchte: NCR hat seine Gewinnerwartung für das abgeschlossene erste Fiskalquartal auf "16 Cent oder mehr" pro Aktie erhöht. Zuvor hatte das Unternehmen lediglich zwei bis fünf Cent Profit je Anteilschein avisiert; die von Thomson First Call befragten Analysten erwarten fünf Cent.

Der Umsatz für den Berichtszeitraum soll etwa 1,34 Milliarden Dollar betragen und damit um vier Prozent über den Einnahmen des vergleichbaren Vorjahreszeitraums liegen (davon zwei Prozent durch positive Währungseffekte). Auch im Gesamtjahr 2005 rechnet NCR nun mit mehr Gewinn - hier setzte der Hersteller, der neben Geldautomaten und Kassensystemen im IT-Bereich über seine Teradata-Tochter mit Data-Warehouse-Lösungen aktiv ist, die Erwartung auf 1,35 bis 1,40 Dollar pro Aktie hoch (zuvor: 1,20 bis 1,25 Dollar je Anteilschein). (tc)