Web

 

NCR rechnet mit besseren Ergebnissen

10.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Konzern NCR erwartet, die mittlere Ergebnisprognose der Analysten im zweiten Geschäftsquartal 2003 deutlich übertreffen zu können. Der Anbieter von Kassensystemen, Geldautomaten und Data-Warehouse-Lösungen (Teradata) rechnet für den abgelaufenen Dreimonatszeitraum mit einen Gewinn von sechs bis neun Cent pro Aktie. Von First Call Thomson befragte Analysten waren bislang im Schnitt davon ausgegangen, dass NCR einen Verlust von vier Cent je Anteil verbuchen werde.

Gleichzeitig hob das in Dayton, Ohio, ansässige Unternehmen seine Ergebniseinschätzung für das Gesamtjahr an. Als Resultat der besseren Quartalsergebnisse erwartet NCR einen Profit zwischen 45 und 55 Cent pro Aktie. Hier lag die Durchschnittsprognose der Analysten bei 44 Cent pro Anteilschein.

President und CEO Mark Hurd begründete die Rückkehr in die Gewinnzone mit dem gelungenen Versuch, Effizienz und Profitabilität zu verbessern. Eine konjunkturelle Verbesserung könne sein Unternehmen dagegen bislang noch nicht feststellen. Der Konzern bestätigte daher für das zweite Quartal die mittlere Umsatzprognose der Analysten von 1,37 Milliarden Dollar. Details zu den Effizienzsteigerungen will die Company am 24 Juli zusammen mit den Quartalsergebnissen bekannt geben. (mb)