Web

 

Nasdaq plant Übernahme der Handelsplattform Instinet

18.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Betreiber der US-amerikanischen Technologiebörse Nasdaq verhandeln laut einem Bericht des "Wall Street Journal" (WSJ) offenbar über einen Kauf der elektronischen Handelsplattform Instinet. Über den möglichen Kaufpreis wird noch spekuliert, die Gerüchte schwanken zwischen 1,8 und 2,5 Milliarden Dollar.

Instinet gehört seit 2001 zu rund 63 Prozent zur Reuters Group Plc. Angeblich steht der Broker bereits seit November vergangenen Jahres zum Verkauf, da das Medienunternehmen seinen Ableger nicht mehr zum Kerngeschäft zählt. Neben der Handelsplattform, an der die Nasdaq in erster Linie interessiert ist, betreibt Instinet Maklergeschäfte für institutionelle Anleger. Dieser Geschäftsbereich soll dem WSJ-Bericht zufolge an eine private Investorengruppe unter der Führung von Silver Lake Partners verkauft werden.

Mit dem Deal könnte die Technologiebörse ihre Position gegenüber der New York Stock Exchange (NYSE) stärken. Nach der Akquisition der Handelsplattform Brut im September vergangenen Jahres für 190 Millionen Dollar durch die Nasdaq-Betreiber wäre der Kauf von Instinet ein weiterer Schritt zur Konsolidierung eines zersplitterten Marktes, schreibt das Wirtschaftsblatt. (ba)