Web

 

Nasdaq: Dritter IT-Börsengang in zwei Monaten

10.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit Lawson Software wagte sich nun nach dem Chip-Hersteller Magma Design Automation und Bam Entertainment, einem Anbieter von Videospielen, das dritte amerikanische IT-Unternehmen innerhalb von zwei Monaten an die Börse. Mit Erfolg: Die für vierzehn Dollar an der Nasdaq angebotene Aktie startete am Freitag morgen mit 15,53 Dollar und erreichte am ersten Handelstag einen Wert von 15,82 Dollar. Dabei kletterte das Papier kurzfristig bis auf 16,19 Dollar. Insgesamt bietet Lawson 13,7 Millionen eigene Aktien zum Verkauf an, andere Anteilsbesitzer steuern 325 000 Aktien bei. Um Überzeichnungen vorzubeugen, erhielten die IPO-Begleiter Lehman Brothers und J.P. Morgan Chase außerdem Optionsscheine für weitere 2,1 Millionen Aktien.

Lawson entwickelt Unternehmenssoftware für das Finanz- und Personalwesen sowie für das Supply-Chain-Management. Die 1975 gegründete Firma aus St.Paul, Minnesota, konkurriert mit SAP und Peoplesoft, hat sich jedoch auf den Mittelstand spezialisiert. Im vergangenen dritten Quartal erwirtschaftete Lawson einen Gewinn von einer Million Dollar bei Einnahmen in Höhe von 100,9 Millionen Dollar.

Die Zahl der US-Börsengänge in der IT-Branche ist in diesem Jahr stark zurückgegangen. Nach Untersuchungen von Thomson Financial Securities stammten im vergangenen Jahr noch 240 von insgesamt 374 Börsengängern aus dem Hightech-Sektor. Dieses Jahr waren an den 84 IPOs nur 22 IT-Firmen beteiligt, nach den Terroranschlägen vom 11.September kamen die Börsengänge fast völlig zum Stillstand.