Network Attached Storage für KMU

NAS-Test - QNAP TS-669 Pro

Christian Vilsbeck
Christian Vilsbeck ist als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf längjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück. Außerdem betreut der vor seiner Fachredakteurslaufbahn als Laboringenieur tätige Experte das Themenfeld Storage und beschäftigt sich viel mit Smartphones und Tablets.
QNAP preist mit dem NAS-Server TS-669 Pro einen Netzwerkspeicher für kleine und mittlere Unternehmen an. Mit sechs Festplatten ermöglicht das Gerät eine maximale Bruttokapazität von 24 TByte. Zertifizierungen für Virtualisierungslösungen, iSCSI und Cloud-Anbindung sind nur einige Features. Wir überprüfen Bedienung, Funktionalität und Performance.
Foto: QNAP

Die zentralisierte Aufbewahrung von Dokumenten und Sicherung von Geschäftsdaten - das ist genau der Einsatzzweck von Network Attached Storage. Die Zeiten einfacher Dateiserver sind bei NAS allerdings längst passé. Funktionen wie privater Cloud-Speicher, Web- oder RADIUS-Server sind nur einige Beispiele der zunehmenden Einsatzgebiete. Allerdings macht die oft dann überladene Funktionsvielfalt die Administration, Betriebssicherheit und Bedienbarkeit nicht besser.

So sind gerade bei Arbeitsgruppen, kleinen und mittleren Unternehmen eine simple Installation sowie ein einfaches und selbsterklärendes Management sehr wichtig. Dedizierte Experten oder Storage-Admins sind selten, meist muss die Einrichtung "nebenbei" erfolgen. Diese Zielgruppe spricht auch QNAP mit der TS-669 Pro an. Mit dem NAS-Gerät will der Hersteller zudem eine hohe Datensicherheit, Remote-Zugang und VPN-Dienste ermöglichen. Außerdem besteht Konformität zu VMware, Citrix und Microsoft Hyper-V. Eine Unterstützung für den Anschluss von Videoüberwachungskameras besitzt die TS-669 Pro ebenfalls.

Technische Details & Ausstattung

Das QNAP TS-669 Pro besitzt ein kompaktes Desktop-Gehäuse. Der Netzwerkspeicher kann über sechs Hot-Plug-fähige Wechselrahmen mit 3,5-Zoll-SATA-Festplatten bestückt werden. Dabei akzeptiert das NAS Modelle mit 4 TByte Kapazität. Bei Vollbestückung ist somit eine maximale Bruttokapazität von 24 TByte möglich. Wird mehr Kapazität benötigt, so lassen sich über zwei eSATA- oder zwei USB-3.0-Anschlüsse externe Speichergeräte anschließen und einbinden. Vier USB-2.0-Ports stehen ebenfalls noch für weitere Peripherie zur Verfügung. Anschluss am Netzwerk findet die TS-669 Pro über zwei Gigabit-Ethernet-Ports.

QNAP verwendet bei der TS-669 Pro einen Intel Atom D2700 als Prozessor. Die Dual-Core-CPU mit zusätzlichem Hyper-Threading arbeitet mit 2,13 GHz Taktfrequenz. Der 1 GByte fassende DDR3-1333-Speicher lässt sich über einen freien SO-DIMM-Slot auf 3 GByte erweitern. An der Gehäusefront der NAS informieren über Aktivitäten der Festplatten, LAN-Ports, eSATA oder USB. Außerdem gibt es ein LCD-Display mit zwei zugehörigen Bedientasten. Neben der Anzeige von Informationen zu den Festplatten (Temperatur, Kapazität), Volume (RAID-Level) und den beiden Ethernet-Ports lassen sich über das LCD-Panel die Netzwerkschnittstellen auch konfigurieren.

QNAP bietet die TS-669 Pro als Diskless-Modell für 980 Euro an. Bestückt mit sechs 2-TByte-Festplatten Western Digital Red WD20EFRX kostet das Gerät bei typischen Online-Händlern knapp 1700 Euro. Mit sechs 4-TByte-Festplatten erhöht sich der Preis auf rund 2250 Euro. QNAP legt der TS-669 Pro (Diskless) zwei Netzwerkkabel, die Installations-CD, eine Schnellstartanleitung, Stromkabel sowie ein Schraubensetz für die Festplatten bei. Der Hersteller gewährt auf die TS-669 Pro eine zweijährige eingeschränkte Gewährleistung.

Newsletter 'Server+Storage' bestellen!