Web

 

Napster: Wir sind total legal

04.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der ehemalige Microsoft-Ankläger David Boies, seit kurzem im Dienst der MP3-Tauschbörse Napster, hat im von der US-Plattenindustrie angestrengten Prozess gegen seinen neuen Arbeitgeber gestern seine Sicht der Dinge geschildert. Napster könne gar nicht illegal sein, meint der Staranwalt, denn das Gesetz erlaube die Vervielfältigung von Musik für den Privatgebrauch. "Mir ist kein einziger Fall bekannt, der den nichtkommerziellen Austausch von einem Verbraucher zum anderen für illegal erklärt", sagte Boies im Rahmen einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Napster selbst biete schließlich keine Musik an, sondern stelle lediglich ein Verzeichnis der verfügbaren Titel bereit. Das Unternehmen führte ferner eine Studie der Universität Pennsylvania ins Feld, der zufolge die Benutzung des Tauschnetzes die CD-Verkäufe ankurbele. Eine zuvor von der RIAA (Recording

Industry Association of America) präsentierte Erhebung mit entgegengesetztem Tenor sei fehlerhaft, so Napster.