Web

 

Napster-Erfinder geht zur Musikindustrie

09.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Erfinder der Online-Musiktauschbörse Napster, Shawn Fanning, wechselt die Fronten und will nun der Musikindustrie seine Hilfe anbieten. Der 22-Jährige habe laut Zeitungsberichten eine Technik entwickelt, die automatisch den Transfer urheberrechtlich geschützter Werke erkennt. Sobald jemand das Stück in einer Tauschbörse online stellt, wird die mit einer Art digitalen Fingerabdruck versehene Datei erkannt. Interessenten sollen dann je Musikstück Gebühren bezahlen. Fanning, der sich vor drei Jahren mit Napster bei der Musikindustrie sehr unbeliebt gemacht hatte, soll seine Idee schon einigen Plattenfirmen vorgestellt haben. (ho)