Web

 

Napster entlässt 30 Prozent

12.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die ehemalige Musiktauschbörse Napster hat 30 Mitarbeiter entlassen, um die Kosten zu reduzieren. Dies entspricht etwa einer Quote von 30 Prozent. Das Unternehmen gab sich allerdings zuversichtlich, mit der restlichen Belegschaft bald eine sichere Tauschbörse auf die Beine zu stellen. Seit rund einem Jahr arbeitet Napster an einem Neustart und verhandelt mit Musikkonzernen über Lizenzen, nachdem der einst kostenlose “Vertrieb” von verschiedenen Urheberrechtsklagen lahm gelegt worden war. Bereits vor einem Monat hatte die Firma zehn Mitarbeiter entlassen. Der Medienkonzern Bertelsmann hatte vergangenes Jahr 85 Millionen Dollar in Napster investiert und plant Berichten zufolge, das Unternehmen komplett zu übernehmen. Allerdings werden die Verhandlungen gegenwärtig durch Streitigkeiten zwischen den Anteilseignern und dem Kontrollrat blockiert. (ajf)