Web

 

Namensstreit um Microsofts X-Box

05.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft löste mit seiner "X-Box"-Spielekonsole einen Konflikt um Namensrechte aus: Das Unternehmen Xbox Technologies mit Sitz in Florida behauptet, die Rechte am Markenzeichen X-Box zu besitzen. Microsoft will seine Spielekonsole im Herbst auf den Markt bringen - doch die Streitigkeiten könnten nun zu einer Verzögerung führen, meinen Insider.

Einem Bericht der "Financial Times" zufolge hat Xbox Technologies bereits im März 1999 die ersten von 47 laufenden Anträgen für die Marke beim amerikanischen Patentamt USPTO eingereicht. Microsoft habe seinen ersten Antrag dagegen im Oktober gestellt. Laut Xbox-Chef John van Leeuwen hat Microsoft sein Angebot, den Namen zu verkaufen, abgelehnt.

Microsoft lässt sich seinen Eintritt in den Konsolen-Markt einiges kosten: Es wurden 150 Entwickler angeheuert, und die Werbekampagne für das Konkurrenzprodukt zu Sonys Playstation 2 wird mit 500 Millionen Dollar veranschlagt.