Web

 

Nahezu jeder Zweite in Deutschland online

06.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fast die Hälfte aller Haushalte in Deutschland verfügte 2002 über einen Internet-Zugang. 16 Millionen und damit 43 Prozent aller Haushalte waren online, teilte das Statistische Bundesamt aus Wiesbaden mit. Damit lag Deutschland etwas über dem EU-Durchschnitt von 40 Prozent (Juni 2002), erreichte jedoch nicht den Verbreitungsgrad der Niederlande (66 Prozent), und blieb auch unter dem Niveau der USA und Kanadas. Dort verfügte schon im Jahr 2001 jeder zweite Haushalt über einen Internetzugang.

Rund 34 Millionen Menschen nutzten in Deutschland im ersten Quartal 2002 das Internet, das waren 46 Prozent der Bevölkerung ab zehn Jahren. Der Anteil der Internet-Nutzer war bei Männern mit 52 Prozent um 11 Prozentpunkte höher als bei Frauen (41 Prozent). In den jüngeren Jahrgängen fiel der Abstand zwischen den weiblichen und männlichen Internet-Nutzern geringer aus. Der größte Surferanteil fand sich bei den 16- bis 24-Jährigen.

Hier nutzten 77 Prozent das Internet. In der Gruppe der 55- bis 64-Jährigen waren lediglich 26 Prozent der Personen online. 62 Prozent der Unternehmen aus dem Verarbeitenden Gewerbe, dem Handel und weiteren Dienstleistungsbereichen nutzten im Jahr 2002 das Internet für ihre Geschäftsabläufe. Damit ist Deutschland bei der kommerziellen Internet-Nutzung im europäischen Vergleich zwar nicht führend, das Niveau ist allerdings hoch und der Abstand zu den führenden Staaten nicht groß.(ho)