Windows 8.1 und Server 2012 R2 RTM

Nächste Windows-Versionen jetzt doch vorab für Entwickler

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft hat sich nach lauten Protesten seiner Entwickler entschlossen, diesen die nächsten Windows-Versionen nun doch vor der allgemeinen Verfügbarkeit bereitzustellen.

Der Code von Windows 8.1 ist bereits fertig und schon an die Hersteller von PCs ausgeliefert (Release To Manufacturing, kurz RTM). Microsoft hatte zunächst angekündigt, das fertige Desktop-Betriebssystem erstmals in der Firmengeschichte auch für seine - zahlenden - Entwickler erst am 18. Oktober bereitzustellen, dann wenn auch die Endkunden weltweit das Update erhalten werden.

Das brachte die Developer verständlicherweise auf die Barrikaden - wie sollten sie ihre Software an das neue System anpassen, ohne die endgültige Version auf ihren Rechnern zu haben? Nun, Microsoft hat den Aufschrei gehört und eine 180-Grad-Wende vollzogen: Ab heute können TechNet- und MSDN-Abonnenten RTM-Versionen von Windows 8.1 und Server 2012 R2 herunterladen. Für PCs gibt es zunächst Windows 8.1 und 8.1 Pro, die Enterprise-Variante (dafür hatte Microsoft auch die Preview später herausgegeben als für die Consumer-Variante) soll Ende September folgen.

Mehr oder weniger "final" ist einem Bericht von "The Verge" zufolge aber nur der Betriebssystem-Unterbau - an einigen mitgelieferten Kachel-Apps arbeitet der Konzern offenbar selbst noch, so dass diese zum Release am 18. Oktober wohl nochmals aufgefrischt werden müssen (RTM ist also auch nicht mehr das, was es einmal war). Die Entwickler wird der Zugang zu den neuen Versionen trotzdem freuen, nicht zuletzt weil Microsoft zeitgleich auch noch einen Release Candidate von Visual Studio 2013 freigibt.