Web

 

Nach zwei Jahren Integrationsarbeit: Veritas "versteht" Netapp

26.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zwei Jahre hat es gedauert, bis die Softwareschmiede Veritas das hauseigene Backup-Programm "Netbackup" für die Hard- und Software von Network Appliance (Netapp) tauglich gemacht hat. Jetzt können mit dem Veritas-Produkt die Snapshots der Netapp-Filer verwaltet werden. Das soll insbesondere das Recovery beschleunigen. Die Kooperation zwischen Netapp und Veritas besteht seit dem Jahr 2002, kurz nachdem bekannt geworden war, dass Speicherkrösus EMC den Backup-Spezialisten Legato übernehmen wird.

Netapp hat die Zusammenarbeit mit Veritas kürzlich auf eine harte Probe gestellt, als der Speicherspezialist eine OEM-Vereinbarung mit IBM einging: IBM wird viele Netapp-Produkte unter eigenem Label vertreiben, im Gegenzug erklärte Netapp Big Blue zum "bevorzugten Lieferant" von Software. IBM ist nach Veritas zweiter im Markt für Backup-Programme. Veritas gibt sich über diesen Deal gelassen: "Wenn Tivoli ebenso eng mit Netapp verzahnt werden soll, wie unser Produkt, dann ist das sicher mit viel Aufwand innerhalb von zwei Jahren möglich", erklärte Jeremy Burton, Executive Vice President von Veritas Data Management Group. (kk)