Open-Source-Datenbank

MySQL in neuer Version 5.6

Thomas Cloer
Thomas Cloer ist verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Email:
Connect:
Oracle hat die neue Version 5.6 seiner Open-Source-Datenbank "MySQL" veröffentlicht.

MySQL 5.6 enthält eine ganze Reihe von Neuerungen und Verbesserungen. Die wichtigsten sind einer Oracle-Mitteilung zufolge:

  • Schnellere Abfragen (Optimierung von Unterabfragen, Aufnahme von Index Condition Pushdown und Batch Key Access, verbesserte Optimizer Diagnostics)

  • Höherer Durchsatz, höhere Verfügbarkeit von Anwendungen (verbesserte InnoDB-Engine mit minimalem Legacy Threading, Flushing sowie Vermeidung von Mutex Contention und Flaschenhälsen; Online-Betrieb von DDL, Volltext-Indizes auf InnoDB-Tabellen, flexibler NoSQL-Zugriff mit Lookup über Memcached-Schnittstelle)

  • Bessere Skalierung und Verfügbarkeit (Selbstheilende Replikations-Clister, schnellere Replikation dank Multi-Threaded Slaves, Binlog Group Commit und optimierter, zeilenbasierter Replikation, zeitverzögerte Replikation)

  • Verbessertes PERFORMANCE_SCHEMA (Neue Instrumentierung für verbesserte Überwachugn ressourcenintensiver Abfragen, neue Zusammenfassungen mit aggregierten Statistiken

Dazu kommen weitere Verbesserungenwie präzise GIS-Operationen, bessere IPv6-Fähigkeiten oder optimierte Standardeinstellungen für den Server. Alle neue Funktionen und Verbesserungen der Version 5.6 finden sich auch in der MySQL Community Edition.

Herunterladen kann man die neue Datenbank-Version von http://www.mysql.de/downloads.

Newsletter 'Software' bestellen!