Geschasst

MySpace-Chef Owen Van Natta muss gehen

11.02.2010
Der Chef des Onlinenetzwerks MySpace, Owen Van Natta, ist mit sofortiger Wirkung von seinem Posten zurückgetreten.
Owen Van Natta
Owen Van Natta

Das teilte die Muttergesellschaft News Corporation am Mittwoch (Ortszeit) in Los Angeles mit. Die Entscheidung sei "in beiderseitigem Einvernehmen" gefallen. Neue Chefs bei MySpace sind Mike Jones und Jason Hirschhorn, die als Co-Presidents direkt an Jonathan Miller berichten, der im Firmenimperium des Milliardärs Rupert Murdoch für die digitalen Medien zuständig ist.

"Owen hat mit der Arbeit an der Neuausrichtung und Belebung von MySpace eine unglaubliche Herausforderung angenommen", sagte Miller. Seine Leistung habe sich auch jüngst im Geschäft in "sehr positiven Zeichen" ausgedrückt. Jedoch sei man im Hinblick auf seine persönliche und professionelle Zukunft übereingekommen, "dass es das Beste für ihn ist, jetzt zurückzutreten", so Miller weiter.

Der 40-jährige Van Natta, der zuvor beim Rivalen Facebook gearbeitet hatte, war erst im April vergangenen Jahres zusammen mit Jones und Hirschhorn zu MySpace gekommen. Angesichts zunehmender Konkurrenz und dem wegbrechenden Werbemarkt hatte das Unternehmen im Sommer weltweit hunderte Stellen gestrichen. Murdochs News Corp. hatte einst aufsehenerregende 580 Millionen Dollar für MySpace bezahlt. (dpa/tc)