Web

 

Mutmaßlicher Cisco-Dieb verhaftet

20.09.2004

In Zusammenhang mit dem im Mai gestohlenen Quellcode des Cisco-Betriebssystems IOS (Computerwoche.de berichtete) hat die britische Polizei einen 20-jährigen Mann festgenommen. Wie Scotland Yard bestätigte, kam es Anfang September zu der Verhaftung, nachdem eine auf Computerkriminalität spezialisierte Einheit Hausdurchsuchungen in Manchester und Darbyshire, Nordengland, vorgenommen und PC-Equipment sichergestellt hatte. Weitere Details wurden nicht bekannt. Eine Polizeisprecherin erklärte lediglich, dem Mann würden in Verbindung mit dem Cisco-Fall Hacker-Angriffe zur Last gelegt. Der Verdächtige sei inzwischen wieder auf Kaution frei und müsse sich im November bei den Behörden melden.

Die russische Website Securitylab hatte Mitte Mai gemeldet, dass Hacker in das interne Netz von Cisco Systems eingedrungen seien und dort rund 800 MB Quellcode für Ciscos Router- und Switch-Betriebssystem "Internet Operating System" (IOS) gestohlen hätten. Zum Beweis wurden auf der Web-Seite Teile des Codes mit den Namen des Herstellers und der Entwickler präsentiert. Kurz darauf hatten Ermittlungen der US-Bundespolizei FBI ergeben, dass das Codeschnipsel über einen Chat-Raum des IRC (Internet Relay Chat) von einer Person mit dem Spitznamen "Franz" verteilt wurde (Computerwoche.de berichtete). (mb)