Web

 

Musiktauschbörsen weniger genutzt

15.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Musikindustrie hatte angekündigt, hart gegen Internet-User vorzugehen, die sich illegal Titel herunterladen. Auf bis zu 150.000 Dollar Schadensersatz pro Musikstück sollten sie verkagt werden. Offenbar haben sich einige die Warnung zu Herzen genommen, denn die Nutzung von Musiktauschbörsen ist Anfang Juli erheblich zurückgegangen. Laut Untersuchungen von Nielsen Netratings verzeichneten Internet-Plattformen wie Kazaa oder Morpheus 15 Prozent weniger Besucher als eine Woche zuvor. In Deutschland hat die Polizei in den vergangenen Tagen Computer von drei Personen beschlagnahmt. Ihnen wird vorgeworfen, auf den Rechnern mehrere tausend Musiktitel gepeichert und zum Herunterladen angeboten zu haben. (ho)