Web

Bitkom

Musik-Streaming aus dem Netz wird Teil des Alltags

10.07.2012
Das Musikhören direkt aus dem Internet ist für 4,5 Millionen Menschen in Deutschland zu einer regelmäßigen Gewohnheit geworden.
Streaming-Dienste wie Spotify treiben den Paradigmenwechsel Ownership -> Access voran.
Streaming-Dienste wie Spotify treiben den Paradigmenwechsel Ownership -> Access voran.

Diese sogenannten Streaming-Angebote werden von ihnen mehrfach in der Woche genutzt, wie der IT-Branchenverband Bitkom am Dienstag in Berlin mitteilte. Beim Streaming werden die Audiodaten aus dem Internet geladen und sofort abgespielt, ohne dass vorgesehen ist, diese Daten wie bei einem Download zu speichern.

"Der Trend geht auch in der Musik immer stärker weg vom Besitz von CDs oder Dateien und hin zur reinen Nutzung", erklärte Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Der Verband erwartet eine weiter steigende Nutzung dieser Dienste von Anbietern wie Spotify, Rdio, Napster, Simfy oder Aupeo. Dabei ist meist auch die Möglichkeit vorgesehen, die Lieblingsmusik für Situationen offline bereitzustellen, in denen keine Internetverbindung mögliich ist.

Die Bitkom-Daten beruhen auf einer Umfrage des Instituts Goldmedia unter 2000 Internetnutzern in Deutschland im Alter von 15 bis 64 Jahren. (dpa/tc)