Web

 

Musicnet und Pressplay vor Lizenzierungs-Durchbruch

15.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die von großen Plattenlabels aufgesetzten Internet-Musikdienste Musicnet (AOL Time Warner, EMI Group, Bertelsmann, Real Networks) und Pressplay (Vivendi Universal, Sony) stehen einem Bericht des "Wall Street Journal" kurz vor einem wichtigen Durchbruch: Beide Dienste sollen in Kürze Zugriff auf die vollen Kataloge der fünf großen Labels erhalten; entsprechende Verhandlungen stehen kurz vor dem Abschluss.

Die geplanten Features der Abkommen zielen ganz klar gegen die populären, aber aus Copyright-Sicht illegalen Musiktauschbörsen in der Nachfolge von Napster. Permanente Downloads sollen über Musicnet und Pressplay künftig ebenso möglich sein wie das Brennen von Songs auf CD - allerdings kostenpflichtig. Übrigens: Listen.com kooperiert schon heute mit allen fünf Majors - ohne die Möglichkeit allerdings, Titel auf CD zu verewigen. Und bestimmte Titel wird es auch künftig nur im "Netzuntergrund" geben - bei der legalen Verwertung haben Musikverlage und Künstler oft ein Vetorecht in Sachen digitaler Vertrieb. (tc)