Multifunktionsgerät im Test: Epson Stylus DX9400F

22.11.2007
Von Ines  Walke-Chomjakov
Der Epson Stylus DX9400F bietet neben der Druckfunktion auch die Möglichkeit zu faxen und bietet einen automatischen Dokumenteneinzug.

Testbericht

Ausstattung: Das Kombigerät druckt, scannt, kopiert und faxt. Zusätzlich bietet es einen automatischen Dokumenteneinzug für maximal 30 Blatt. Ohne PC lässt es sich über das ausklappbare Display steuern. Zum Einlesen der digitalen Bilder hat das Gerät sowohl Pictbridge-Anschluss als auch Speicherkarteslots.

Tempo: Im Test erarbeitete sich das DX9400F ordentliche bis mittlere Geschwindigkeitswerte. Der Alleskönner hetzte sich nicht, blieb gleichzeitig aber stets verlässlich.

Qualität: Das Vierfarbdruckwerk mit den separaten Tanks erzeugte insbesondere auf Normalpapier Drucke und Kopien mit guter Deckung. Die Farben hätten stellenweise etwas heller sein können, fielen aber in sich stimmig aus. Sowohl Buchstabenränder als auch Scans hatten eine gute Schärfe. Abzüge gab es jedoch für die zu starken Rot- und Blautöne, die uns besonders im Fotomodus aufgefallen sind. Die Folge: Hauttöne fielen zu knallig aus.

Verbrauch: Wir errechneten für das schwarzweiße Blatt 4,1 Cent und für die Farbseite 10 Cent - das sind gerade noch akzeptable Folgekosten.

Fazit: Ein Kombigerät mit Faxfunktion, das durchaus Allroundtalente mitbringt. Es ist nicht das schnellste Modell seiner Klasse. Dafür bietet es aber zuverlässige Technik, die insbesondere im kleinen Büro gute Dienste verrichtet.