Europäischer Polizeikongress

Münchner Flughafenkontrolleuren fehlte Videogerät

03.02.2010
Bei der Panne in der Sicherheitsschleuse am Münchner Flughafen soll den Kontrolleuren bei der Suche nach dem Verdächtigen simple technische Grundausstattung gefehlt haben.
Gedränge am Flughafen München
Gedränge am Flughafen München

"Nach meinen Informationen hat es etwa 35 bis 45 Minuten gedauert, bis ein Abspielgerät für die Videoaufzeichnung gefunden war", sagte der Sicherheitschef des Frankfurter Flughafens, Volker Zintel, am Mittwoch in Berlin während des Europäischen Polizeikongresses.

Vor zwei Wochen war ein Mann den Kontrolleuren am Münchner Flughafen entwischt, obwohl ein Scanner sein Laptop als sprengstoffverdächtig gemeldet hatte. Der Verdächtige konnte den tragbaren Computer trotz des Alarms in aller Ruhe wieder einpacken und verschwinden. Auch eine intensive Fahndung und sogar die Sperrung der ganzen Abfertigungshalle brachte keine Hinweise auf das "Phantom".

Die Auswertung des Videos zeigte später, dass der Mann nicht weggerannt, sondern langsam verschwunden war. Die Panne hatte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) dazu veranlasst, die Flughafensicherheit zur Chefsache zu erklären. (dpa/tc)