Via Smartphone-App

München startet HandyTicket für ÖPNV

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Ab Sonntag kann man in München Tickets für U-Bahn, Straßenbahn, Bus und S-Bahn mit dem Smartphone kaufen.

Dafür braucht man die kostenlose App "MVG Fahrinfo München", die aktuell für iOS (ab 6.0) und Android (ab 4.0) verfügbar ist. Kaufen kann man darüber ab dem 15. Dezember 2013 zunächst alle Einzelfahrkarten außer Kurzstrecke, sämtliche Varianten von Tageskarten, "CityTour-Cards", Airport-City-Day-Tickets sowie die Fahrrad-Tageskarte. Dafür muss man sich einmalig registrieren und mindestens 18 Jahre alt sein. Später soll es dann auch die Kurzstrecke sowie papierlose Zeitkarten und Abonnements geben.

Der Münchner U-Bahnhof Georg-Brauchle-Ring
Der Münchner U-Bahnhof Georg-Brauchle-Ring
Foto: MVG / Christian Bullinger

Billiger als am Automaten sind die elektronischen Tickets allerdings nicht - das begründet die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) mit den hohen Kosten für den neuen HandyTicket-Service. Einen Geldkartenrabatt gibt es ebenfalls nicht, denn als Zahlungswege stehen SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte (Visa, MasterCard, AmEx) zur Auswahl.

HandyTickets kann man auch für mitreisende Dritte erwerben. Der Käufer muss bei einer Kontrolle die Barcodes und seinen Ausweis vorzeigen. Alle gekauften Tickets stehen später im MVG-Kundenportal zum Download und zum Ausdrucken zur Verfügung, die Mehrwertsteuer ist dabei auf dem Ticket ausgewiesen.