Web

 

München: M-net baut Glasfasernetz für Privatkunden

12.10.2007
Der bayerische Regional-Carrier M-net will in der Landeshauptstadt München auch für Privatleute Glasfasern bis zum Gebäude verlegen.

Während die Bewohner ländlicher Gebiete teilweise noch darum kämpfen müssen, überhaupt einen DSL-Anschluss zu bekommen, dürfen die Surfer in der bayerischen Landeshauptstadt bereits auf die nächste Geschwindigkeitsstufe hoffen: Die M-net Telekommunikations GmbH will als großer bayerischer Regional-Carrier in München ihr Glasfasernetz für Privatkunden ausbauen. Schon bald, so verspricht der Carrier, könnten die Privatkunden von einem der schnellsten und modernsten Datennetze Europas profitieren. Das "M-City Netz", für das am Montag Spatenstich ist, soll ein Vielfaches der Leistungsfähigkeit eines heutigen Standard-DSL-Anschlusses bieten und damit völlig neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnen.

Während die Telekom bei ihrem VDSL-Ausbau Glasfasern nur bis zu den Kabelverzweigern (Fiber to the cabinet = FTTC), also den hässlichen grauen Plastikmonstern am Straßenrand, verlegt, wollen die Münchner mit den Lichtleitern direkt die Gebäude (Fiber to the building = FTTB) erschließen. In einem ersten Schritt werden laut M-net 63 Gebäude der Münchner Wohnbaugesellschaft GEWOFAG an das Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen. (hi)