Web

 

MSN und die Browser: Microsoft rüstet nach

26.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft will seine Portalseite MSN.com nun doch für alle Browser öffnen. Das Problem, dass die Site nur in neueren Internet-Explorer- und Netscape-Versionen angezeigt werden kann, betrifft laut Microsoft jedoch nur zwei Prozent der Benutzer von MSN.com. Allerdings werden laut Bob Visse, Marketing Direktor von MSN, Anwender von Browsern wie Opera und Mozilla nicht in den vollen Genuß des am Donnerstag zum Start von Windows XP umgestalteten MSN-Angebots kommen. Zum Beispiel könnten Farben anders dargestellt werden als von Microsoft vorgesehen. Die Probleme entständen, weil die Browser den XHTML-Standard (Extensible Hypertext Markup Language) des Web-Konsortiums W3C nicht unterstützten.

Dem hält der CEO von Opera Software, Jon Tetzchner, entgegen, der norwegische Browser erfülle den Standard sehr wohl. Die Gates-Company solle vor der eigenen Türe kehren, bevor sie mit dem Finger auf andere zeige. Der so genannte "Standard Validator" des W3C zeige deutlich, dass sich keine einzige Seite von MSN.com an die Vorgaben des Web-Konsortiums halte.