Web

 

MSN Explorer soll AOL Konkurrenz machen

26.10.2000
Microsoft hat gestern in den USA seinen neuen Simpel-Browser vorgestellt, der mit einer bonbonbunten Oberfläche daherkommt und Zusatzfunktionen wie Instant Messaging und Medienwiedergabe bereits integriert.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft ist sich offenbar zunehmend der Tatsache bewusst, dass bei weitem nicht jeder PC-Besitzer bereit ist, sich intensiv mit allen technischen Finessen des Internet zu befassen (und alle dafür nötigen Programme auf seinem Rechner zu installieren). Gestern hat das Unternehmen seinen neuen Simpel-Browser "MSN Explorer" vorgestellt, der augenscheinlich vor allem AOL Konkurrenz machen soll.

Im Gegensatz zum klassischen "Internet Explorer" verfügt dieser über eine bonbonbunte und vereinfachte Oberfläche, die ansonsten nur separat verfügbare Features wie den MSN Messenger oder den Windows Media Player bereits integriert und den direkten Zugriff auf allerlei voreingestellte Inhalte ermöglicht. Leider haben die Entwickler auf die Integration der "echten" E-Mail-Protokolle POP3/SMTP und IMAP4 verzichtet. Statt dessen greift der MSN Explorer auf Microsofts Web-basierten E-Mail-Service "Hotmail" zu, der keinerlei Offline-Features aufweist. Ob und wann das Programm auch in Deutschland angeboten werden soll, ist nach Angaben der deutschen MSN-Agentur Ketchum nicht bekannt.