Web

 

MQSeries macht mobil

13.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBMs Messaging-Middleware "MQSeries" ist ab sofort auch in einer "Everyplace"-Variante für mobile Endgeräte zu haben. Die Entwickler haben es dabei geschafft, den Client auf 60 KB Footprint einzuschmelzen. Als Betriebssysteme werden Palm-OS, Epoc32, Java, Windows CE sowie 32-Bit-Windows unterstützt. Für die erstgenannten "simple Operating Systems" ist die Lösung kostenlos, für Windows 9x/NT/2000 kassiert Big Blue allerdings rund 300 Dollar pro Gerät. "32-Bit-Windows bietet deutlich mehr Funktionalität, deswegen nehmen wir in diesem Fall Geld", erklärte Rob Lamb, Director of Business Integration.

Laut "Computergram" hat IBM zeitgleich eine korrespondierende Server-Komponente veröffentlicht. Das Messaging-Gateway läuft auf Windows NT und verteilt die Messages von mobilen Endgeräten weiter im Netz. Es kostet ab 3000 Dollar. MQSeries stellt im Transaktionsumfeld sicher, dass auch bei zeitweiligem Offline-Betrieb (sei es gewollt oder durch technische Probleme) alle Daten bestimmungsgemäß übermittelt werden.