Web

 

MPF: Toshiba und Rambus zeigen superschnellen Systembus

14.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf dem Microprocessor Forum in San Jose zeigen Toshiba und Rambus heute Technik für einen auf bis zu 6,4 Gigahertz getakteten Systembus - sechsmal schneller als aktuelle Technik. Konkret handelt es sich von einen bei Toshiba in einem 90-Nanometer-Verfahren produzierte ASIC (Application Specific Integrated Circuit) für schnelle parallele Intraboard-Verbindungen von (Netz-)Prozessoren oder Speicher.

Der Toshiba-Prototyp nutzt das von Rambus entwickelte parallele Logik-Interface "Redwood". Diese Technik sei optimiert für niedrige Latenzzeiten und geringen Stromverbrauch, erklärten beide Hersteller. Redwood könne zudem abwärtskompatibel zu bestehenden LVDS-basierenden Standards wie Hypertransport, SPI-4 oder RapidIO sein und biete dazu verschiedene Frequenz- und Spannungsoptionen. (tc)