Web

 

MP3 goes Surround

02.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS), Erlangen, sowie die Mitentwickler bei Thomson (exklusiver Lizenzierungspartner) und Agere Systems haben eine Raumklang-Erweiterung für das populäre komprimierte Audioformat MP3 entwickelt. Entsprechende Encoder- und Decoder-Software samt Demotiteln kann man unter www.mp3surround-format.de herunterladen (bislang für Windows 2000/XP, demnächst auch für Mac OS X).

MP3 Surround eignet sich den Entwicklern zufolge für Multikanalton in einer Vielzahl von Anwendungen, so etwa in Internet-Musikportalen, in sonstigen PC-Anwendungen oder im Autoradio. Die Datenmenge soll dabei nur unwesentlich höher sein als bei üblichem Stereomaterial. Im Vergleich zu anderen Surround-Formaten benötige MP3 Surround etwa die halbe Datenmenge, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Format sei außerdem vollständig abwärtskompatibel zu herkömmlichen MP3-Programmen und -Abspielgeräten.

Der MP3-Surround-Encoder erzeugt Dateien aus gängigem 5.1-Mehrkanal-Material. Er nutzt dabei das zusammen mit Agere entwickelte "Binaural-Cue-Coding", das auf psychoakustischen Modellen basiert. Die Abspielsoftware, ebenso wie der Encoder eine reine Softwarelösung, benötigt lediglich einen handelsüblichen PC, eine Multikanal-Soundkarte und entsprechende Lautsprecher.

Der Encoder darf bis Ende 2005 für persönliche und nichtkommerzielle Zwecke verwendet werden, die Wiedergabesoftware ist zeitlich nicht beschränkt. Wer sich für den kommerziellen Einsatz interessiert, muss sich diesbezüglich an Thomson wenden. (tc)