Audiotool

MP3 Gain gleicht Pegel von mp3-Songs an

Geboren Mitte der 70er Jahre, ist er mit dem PC aufgewachsen. Erste Basic-Programme auf dem 8086, beeindruckende CGA- und EGA-Adventures auf dem 80286 - der PC war immer da, als Werkzeug, als Spielzeug, als Chance, einzigartige Dinge zu tun. Schon während des Physik-Studiums machte er dann sein Hobby langsam zum Beruf, indem er als studentische Aushilfskraft die PC-WELT-Redaktion bei allerlei kleinen Aufgaben unterstützte. Von da an war der Studienabschluss eigentlich nur noch ein notwendiges, aber eher lästiges Projekt. Der echte Spaß ging immer erst nach den Vorlesungen in der Redaktion los - tüfteln, querdenken, schreiben, Menschen erreichen. Klar, dass es nach Abschluss des Studiums nur einen Weg geben konnte – mit voller Kraft zur PC-WELT. Seither besteht seine Begeisterung für Wissenschaft, Technik und deren Einfluss auf die Menschen fort. Die Vernetzung und Digitalisierung der Welt ist sicherlich eine der größten Entwicklungen dieser Generationen. Er ist froh, diese spannende Zeit mit der und für die PC-WELT und Macwelt gestalten zu können.
MP3-Stücke sind oft unterschiedlich laut. Das führt dazu, dass ein Song angenehm Ihre Gehörgänge berieselt, der nächste brüllend laut daherkommt. Wer nicht dauernd die Lautstärke nachregeln will, sollte es einmal mit dem Tool MP3 Gain versuchen.
Schont Ohren und Nerven: MP3 Gain
Schont Ohren und Nerven: MP3 Gain

Beim Schreiben eines mp3-Files verwenden viele Audioprogramme eine Methode, die Normalisierung genannt wird. Dabei wird der maximale Pegel eines Stückes gemessen und gerade soweit angehoben, dass keine Übersteuerungen entstehen. Der Rest des Stückes wird proportional angepasst. Dadurch wird das Maximale an Lautstärke aus einem Titel herausgeholt, was vom Hörer als qualitativ hochwertiger empfunden wird. Leider unterscheiden sich die Pegelspitzen bei vielen mp3-Stücken, Genres sind oft lauter als andere und die Bitraten der mp3s sind auch noch unterschiedlich. Das alles führt zu einem ziemlich uneinheitlichen Lautstärkebild.

Hier kommt das Tool MP3 Gain ins Spiel. Es misst die mittlere Lautstärke in Dezibel und gleicht so die Gesamtlautstärke aller Stücke in einem Verzeichnis an ein einheitliches Maß an. Auf dem mp3-Player sind die Songs nun alle gleich laut zu hören oder können auf CD/DVD gebrannt werden. MP3 Gain ist übrigens Freeware.

  • Schritt 1: Kopieren Sie alle Songs, die normalisiert werden sollen, zunächst in einen temporären Ordner, um die Originaldateien nicht zu verändern.

  • Schritt 2: Starten Sie MP3 Gain, und klicken Sie auf „Dateien hinzufügen“. Öffnen Sie den temporären Ordner mit den Songs, markieren Sie alle Dateien mit <Strg>-<A> und klicken Sie auf „Öffnen“.

  • Schritt 3: Klicken Sie nun auf „Track-Analyse“, um die Durchschnittslautstärken der Songs zu ermitteln.

  • Schritt 4: Erhöhen Sie den „Zielwert für normale Laustärke“ auf 92, da der Standardwert 89 sehr gering (also sehr leise) gewählt ist. Achten Sie darauf, dass in der Spalte „Clip (Track)“ nicht zu oft „Ja“ steht. Falls doch, nehmen Sie das Musikstück besser heraus. „Ja“ weist darauf hin, dass es Stellen im Song gibt, die den maximal möglichen Lautstärke-Ausschlag überschreiben. Das verschlechtert die Klangqualität.

  • Schritt 5: Klicken Sie nun auf „Track-Anpassung“, um die Änderungen vorzunehmen.

Dieser Beitrag stammt von der COMPUTERWOCHE-Schwesterpublikation pcwelt.de.