Web

 

MP3-Erfinder zeigt Soundsystem "Iosono" in Hollywood

26.07.2004

Karlheinz Brandenburg, Entwickler des Audioformats MP3 und Leiter des Fraunhofer Instituts Digitale Medientechnologie (IDTM) hat das Soundsystem "Iosono" Filmstudios in Hollywood vorgestellt.

Das computergestützte Soundsystem transportiert realistische Klänge an beliebige Orte eines Raums und soll außer Forschungslabors auch Kinosäle zum klingen bringen. Dabei lassen sich nach Angaben des Instituts Klangobjekte virtuell im Raum platzieren, wodurch ein natürlicher und realer Raumklang erzeugt werde. Dadurch soll sich zum Beispiel Pferdegetrappel in der Mitte des Kinosaals oder Verkehrslärm außerhalb des Gebäudes darstellen lassen.

Zwar leisten das auch zurzeit gebräuchliche Surround-Soundsysteme - jedoch nur für die Zuhörer, die sich in idealer Position zu allen Lautsprechern befinden. Iosono soll dagegen den Raumklang in gleicher Qualität auf alle Plätze eines Kinos verteilen. Das System beruht dabei auf der Technologie der Wellenfeldsynthese, deren theoretische Grundlagen Mitte der 80er Jahre an der Technischen Universität Delft in den Niederlanden gelegt wurden. Es ermöglicht, Wellenfronten von Schallquellen oder Schallfeldern mit Hilfe eines linearen Lautsprecher-Arrays realitätsnah nachzubilden. In der Praxis bedeutet dies, dass der gesamte Wiedergaberaum von Lautsprechern umgeben ist.

Für Brandenburg ist mit Iosono eigenen Angaben zufolge ein Traum in Erfüllung gegangen, der sich erst mit den heute in PCs verfügbaren Rechenkapazitäten realisieren ließ. Vor zehn Jahren sei die Berechnung der Klänge nicht vorstellbar gewesen. Das System, das aus Komponenten für die Wiedergabe und einer Spatial Audio Workstation zur Erstellung des Klangmaterials besteht, wird unter anderem bereits an der McGill University in Montreal zu Forschungszwecken eingesetzt. Außerdem installiert das Centre for Communication Systems Research im Süden von London Iosono in einem Labor. Dort soll es virtuelle Welten akustisch erlebbar machen und als wesentlicher Baustein eines Virtual-Reality-Systems zum Einsatz kommen. (lex)