Web

 

MP3.com verklagt seine eigenen Anwälte

21.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Musiktauschbörse MP3.com hat am vergangenen Freitag Klage gegen seine Anwaltskanzlei Cooley Godward eingereicht. Das US-Unternehmen wirft seinen Anwälten vor, sie hätten das Unternehmen in Bezug auf den Service "My.MP3.com", der am 12. Januar 2000 an den Start ging, falsch beraten. My.MP3.com stellte Zehntausende von komprimierten Audio-Dateien im Internet bereit und wurde daraufhin von Musik-Labels wie Sony Music, BMG und Warner Music wegen Urheberrechtsverletzung verklagt. Nach Angaben von MP3.com soll Cooley Godward der Musiktauschbörse zuvor zugesichert haben, im Falle eines Gerichtsverfahrens mit diesem Angebot kein Risiko einzugehen. Im Mai 2000 war die Musik-Website jedoch der Copyright-Verletzung für schuldig befunden worden. Später einigte sich MP3.com mit den Klägern auf einen außergerichtlichen Vergleich und zahlte Schadenersatz in Höhe von über 50 Millionen Dollar

(Computerwoche online berichtete). Von ihren Anwälten wiederum fordert die Musiktauschbörse nun Schadenersatzzahlungen von 175 Millionen Dollar. (ka)