Build Your Own Browser

Mozilla will Firefox Enterprise-tauglicher machen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Firefox ist ohne Zweifel ein exzellenter Browser. In Unternehmen hat er sich bislang trotzdem noch nicht sonderlich verbreitet - unter anderem wegen fehlender Administrationswerkzeuge.
Firefox 3.5 steht kurz vor der Fertigstellung.
Firefox 3.5 steht kurz vor der Fertigstellung.

Microsoft hingegen bietet für seinen Internet Explorer schon lange das IE Administration Kit (IEAK) an, mit dem Admins den Microsoft-Browser an spezielle Anforderungen ihres Unternehmens anpassen können. Mozilla will dem nicht länger tatenlos zusehen und bringt für den kommenden Firefox 3.5, der in einige Wochen erscheint, ein Tool namens "Build Your Own Browser" heraus.

Build Your Own Browser wird laut Mike Beltzner, Director of Firefox bei Mozilla, als Web-Applikation arbeiten und gestattet unter anderem das Vorgeben bestimmter Lesezeichen und ein Firmen-Branding mittels "Personas". Anschließend wird der angepasste Browser mitsamt Installationsprogramm für einen unternehmensweiten Rollout übertragen. Das sollte die Erstellung angepasster Firefox-Versionen deutlich einfacher machen als die "Deep Customization Tools", die Mozilla laut Beltzner in der Vergangenheit für technische Experte bereitgestellt hatte.