Web

 

Mozilla übergibt Thunderbird an Tochterfirma

18.09.2007
Die Mozilla Foundation lagert die Weiterentwicklung ihres E-Mail-Programms "Thunderbird" in ein eigenes Unternehmen aus.

Mozilla Thunderbird soll so zu einem ähnlichen Erfolg werden wie schon der Browser "Firefox". Die Leitung des neuen Projekts übernimmt David Ascher, hauptberuflich Chief Technology Officer (CTO) und Vice President Engineering beim Tool-Anbieter Active State. Ascher ist seit dem Jahr 2000 in der Mozilla-Community aktiv und auch sonst ein alter Open-Source-Hase; er leitete beispielsweise schon die Python Software Foundation.

Mozilla stellt für den noch namenlosen Thunderbird-Ableger ein Gründungskapital von drei Millionen Dollar bereit. Er soll die Strategie im Bereich Internet-Kommunikation vorantreiben. Dazu zählen neben E-Mail auch Kalendernutzung, News (via RSS) und möglicherweise Instant Messaging. Für die Nutzer des Programms soll sich nach außen hin nichts ändern, die Foundation liefert wie schon bisher regelmäßig Sicherheits- und Stabilitäts-Updates und kümmert sich um die Belange der Anwender. (tc)