Web

 

Mozilla gibt Ausblick auf Browser-Version 1.8

21.05.2004

Die Mozilla Foundation hat die erste Alphaversion der Browser-Suite 1.8 herausgebracht. Sie soll Fehler der Vorversionen beseitigen und eine erweiterte Unterstützung von Tatstaturbefehlen sowie Verbesserungen im Mail-Client aufweisen.

So lassen sich nun unter Linux die Hilfefunktion sowie der Installer via Tastatur ansteuern sowie die Tasten zum Vor- und Zurückblättern der "Intellimouse Explorer" nutzen, heißt es bei Mozilla. Der Browser wurde zudem um eine FTP-Upload-Funktion sowie Support für CSS 2 (Cascading Style Sheet) erweitert. Anwender können nun auf Wunsch wesentlich mehr Cookies dauerhaft speichern als mit den Vorversionen.

Der Mail-Client bietet nun ein Konfigurationsmenü zur Einrichtung mehrerer Identitäten. Dies war bislang nur über die manuelle Bearbeitung der Datei "prefs.js" möglich. Überarbeitet wurden außerdem die Filterfunktionen für Spam. Ferner können Anwender nun im Adressbuch hinterlegen, wem sie HTML- oder Text-Mails schicken wollen. Außerdem unterstützt Mozilla 1.8 Alpha 1 den Verzeichnisstandard "LDAP v3" (Lightweight Directory Access Protocol).

Die Alphaversion ist in Varianten für Windows, Linux und Mac OS X erhältlich. Von der Browserversion 1.7 ist mittlerweile der Release Candidate 2 erschienen. Zu den Neuerungen gehören unter anderem die Möglichkeit, das Blockieren des Kontextmenüs per Javascript zu verhindern, verbesserte Dialoge zur Cookie-Verwaltung und ausgefeiltere Mechanismen zum Blockieren von Pop-ups (Computerwoche.de berichtete). (lex)