Motorolas Roadmap für China: Alte Bekannte, bestätigte Gerüchte und drei Neue

21.04.2008
Mehr und mehr verdichten sich die Gerüchte über neue Geräte von Motorola. Ein jetzt aufgetauchtes Lineup bestätigt das 5-Megapixel-Handy ZN5 und das Linux-Smartphone A1800. Daneben präsentiert es alte Bekannte und drei neue Geräte. Schade, dass alle Handys nur in Asien verkauft werden.

Während andere Handy-Hersteller fast im Wochenrhythmus neue Geräte vorstellen, fällt Motorolas Lineup 2008 für Europa und Nordamerika ziemlich enttäuschend aus. Neben einer Reihe Einfachhandys stellte der Konzern während des MWC in Barcelona das MOTO Z10 und das ROKR E8 vor, auf der CTIA im April folgte der Slider Z9. In Asien scheinen sich die Amerikaner wesentlich stärker zu engagieren. Das legt zumindest eine aktuelle Roadmap für China nahe.

Das Lineup besteht aus alten Bekannten wie dem Pebl U9 und bestätigt die Gerüchte um den Kameraboliden ZN5 und das Linux-Smartphone A1800 MING. Außerdem gibt es Neuigkeiten wie das A810, den Slider VE750 und den Barren L800t.

Von Motorolas 5-Megapixler ZN5 ist nur ein Bild veröffentlicht worden. Technische Details fehlen weiterhin. Früheren Spekulationen zufolge soll der Barren mit einer Optik vom Kameraspezialisten Kodak ausgestattet sein, die über Autofokus und Xenonblitz verfügt. Als Betriebssystem verwendet Motorola Montavista Linux, das von einem 500 MHz schnellen SCMA11-Prozessor von Freescale angetrieben wird. Das Display soll 2,4 Zoll groß sein und 240x320 Pixel darstellen. Auf schnellen Datenversand muss der Nutzer wahrscheinlich verzichten, das ZN5 funkt nur über EDGE.

Inhalt dieses Artikels