China

Motorola will Bing auf Android-Handys spielen

11.03.2010
Der Handy-Hersteller Motorola will künftig in China Microsoft-Dienste auf seine Handys spielen.
Motorolas Android-Smartphone "Backflip"
Motorolas Android-Smartphone "Backflip"

Die Such- und Kartendienste der Microsoft-Suchmaschine Bing sollen noch in diesem Quartal auf den Handys des US-Herstellers mit dem von Google initiierten Open-Source-Betriebssystem Android laufen, wie Motorola am Donnerstag mitteilte. Erst vor kurzem hatte der Konzern seinen Kunden in China auch die Nutzung der chinesischen Suchmaschine Baidu ermöglicht.

Google streitet derzeit mit der chinesischen Regierung, weil sich der Suchmaschinen-Gigant nicht länger der dortigen Internet-Zensur beugen will. Sollte Google sich tatsächlich, wie angedroht, aus China zurückziehen, müssen sich Hersteller wie Motorola nach Alternativen für ihre Handy-Kunden umschauen. Google-Chef Eric Schmidt sagte nach Angaben des "Wall Street Journal" am Mittwoch in Abu Dhabi: "Wir stehen in aktiven Verhandlungen mit der chinesischen Regierung". Google war Ziel eines massiven Hackerangriffs aus China geworden und war deshalb vor zwei Monaten an die Öffentlichkeit gegangen. (dpa/tc)