Web

 

Motorola warnt vor weiterem Verlust und streicht Stellen

13.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem Motorola gestern einen hohen Verlust für das zweite Fiskalquartal 2001 bekanntgab, hat der Konzern nun weitere Stellenkürzungen angekündigt. Unternehmensangaben zufolge werden etwa 4000 der 121.000 Mitarbeiter die Firma verlassen müssen. Damit erhöht sich die Zahl der für dieses Jahr geplanten und vollzogenen Jobkürzungen auf rund 30.000.

Motorola verbuchte für den vergangenen Berichtszeitraum einen operativen Verlust von 232 Millionen Dollar oder elf Cent pro Aktie (Computerwoche online berichtete). Für die beiden kommenden Quartale erwartet der Konzern eine Umsatzsteigerung von jeweils fünf Prozent. Das Defizit im laufenden Quartal wird dem Unternehmen zufolge "mehrere Cent pro Aktie" betragen. Danach rechnet Motorola mit einem "schwachen Gewinn". Analysten hatten der Firma jedoch eine andere Entwicklung vorausgesagt. Sie gingen davon aus, dass der Konzern bereits im dritten Quartal keinen Verlust mehr machen und in den darauffolgenden drei Monaten einen Gewinn von elf Cent je Anteilschein ausweisen würde.