Web

 

Motorola und Nokia lassen bei Telsim schnüffeln

19.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die TK-Konzerne Motorola und Nokia haben offenbar die Wirtschaftsdetektei Kroll Associates damit beauftragt, die finanziellen Verhältnisse der Familie Uzan zu überprüfen, die den türkischen Mobilfunkbetreiber Telsim führt. Das Magazin "Forbes" bezifferte kürzlich den Besitz der Familie auf 1,6 Milliarden Dollar. Hintergrund für die Maßnahme sind die hohen Schulden, die Telsim bei den beiden Unternehmen hat und eigenen Angaben zufolge nicht begleichen kann. Im Mai dieses Jahres konnte die türkische Firma ihrer Verpflichtung nicht nachkommen, ein Darlehen von 728 Millionen Dollar an Motorola zurückzuzahlen. Die Gesamtschuld beläuft sich auf etwa zwei Milliarden Dollar. Der Konzern erwägt nun gerichtliche Schritte. Nokia ist in einer ähnlichen Situation. Das Unternehmen hat die Lieferungen an Telsim eingestellt,

nachdem die Firma einen Kredit von 240 Millionen Dollar nicht fristgerecht beglich. Insgesamt schuldet der Mobilfunkbetreiber dem finnischen Konzern 719 Millionen Dollar.