Web

 

Motorola und MIT wollen schlaue Technik

16.03.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Hersteller Motorola hat fünf Millionen Dollar an die universitäre Denkfabrik Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston gestiftet. Mit dem Geld soll bis zum Jahr 2003 das "Motorola DigitalDNA Laboratory" im MIT aufgebaut werden. Dort möchte der Halbleiterriese zusammen mit den Wissenschaftlern an intelligenter Technik für den Alltag arbeiten. Motorola träumt von einem Küchencomputer, der nicht nur die Worte "Tee, Earl Grey, Heiß" versteht, sondern sich auch mit den übrigen Geräten des Haushalts verständigen kann, um seinem Besitzer das Leben so angenehm wie möglich zu machen.