Web

 

Motorola sucht einen neuen Chef

22.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Christopher Galvin (53) wird als Chairman und CEO (Chief Executive Officer) von Motorola zurücktreten. Der Manager konnte sich mit dem Verwaltungsrat nicht länger über die künftige Ausrichtung des amerikanischen Mobilfunk- und Halbleiterkonzern einig werden. "Obwohl ich substanzielle Ergebnisse erzielt habe, teilen das Board und ich nicht die gleiche Sicht bezüglich Tempo, Strategie und Fortschritt des Unternehmens zum aktuellen Stand des Umbaus", erklärte Galvin, der so lange im Amt bleiben wird, bis ein geeigneter Nachfolger gefunden ist.

Der Manager, Enkel des Firmengründers, arbeitete seit 36 Jahren für den in Schaumburg, Illinois, ansässigen Konzern; die letzten sechs Jahre stand er an der Firmenspitze. Motorola hatte in den vergangenen Jahren eine schmerzliche Restrukturierung durchgemacht. Das "Wall Street Journal" berichtet unter Berufung auf Insider, dass, obwohl es keinen konkreten Anlass für Galvins Abgang gegeben habe, der Verwaltungsrat das Vertrauen in Galvin verloren habe. Das Führungsgremium vermisste demnach eine konsistente Turnaround-Strategie und bemängelte Motorolas Fähigkeit, schnell genug neue Produkte einzuführen.

Um die Suche nach einem Nachfolger kümmert sich im Verwaltungsrat John Pepper, der frühere Chef von Procter & Gamble. Dieser erklärte, man prüfe sowohl interne wie externe Kandidaten, wollte aber auf die gewünschten Qualifikationen nicht näher eingehen. (tc)